Zahnarztangst

So überwinden Sie Ihre Zahnarztangst

Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt ist weit verbreitet. Ca. 60-80 % der Deutschen geben an, vor einem Termin beim Zahnarzt Angst zu verspüren. Bei ca. 20 % aller Patienten ist diese Angst so stark ausgeprägt, dass von Zahnarztangst (Dentalphobie) auszugehen ist.

Damit auch Angstpatienten stressarm ihre Zahngesundheit wahren können, legen Frau Dr. Wagner und ihr Praxisteam besonderen Wert auf maßgeschneiderte Behandlungen, die den Bedürfnissen des einzelnen Patienten gerecht werden. 

Häufig gestellte Fragen zur Zahnarztangst

Zahnarztangst kann unterschiedliche Ursachen haben. In den meisten Fällen liegen der Phobie schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt im Kindesalter oder aber auch in späteren Jahren zugrunde. Manchmal fürchten sich die Patienten aber auch vor dem Unbekannten und geben deshalb nur ungern die Kontrolle ab. Auch bei negativen Geschichten aus dem Bekanntenkreis kann es vorkommen, dass sich ein Patient selbst vor dem Zahnarzt fürchtet.

Die Basis für eine Behandlung von Angstpatienten ist eine vertrauensvolle und kompetente Beratung fernab des Behandlungsstuhls. In einer ersten Beratung sollten die Patienten nicht sofort den Behandlungsinstrumenten ausgesetzt werden, sondern erstmal Raum für ihre Anliegen und Ängste finden. Deshalb sollten Angstpatienten sich zunächst an eine kompetent wirkende Zahnarztpraxis wenden und ihr Problem offen ansprechen, damit der Zahnarzt sich in einer geeigneten Atmosphäre mit dem Angstpatienten zusammensetzen kann.

In unserer Praxis decken wir mehrere Fachbereiche ab, so dass Patienten, die sich ohnehin vor dem Zahnarzt fürchten, nicht mehrere Praxen anlaufen müssen. Der Grundstein einer erfolgreichen Angsttherapie ist eine umfassende Beratung und ein vertrauensvolles Gespräch.

Für Angstpatienten ist es oft angenehmer, mehrere Behandlungen in einer Sitzung zu kombinieren. Das können wir nach vorheriger Absprache gerne durchführen, insofern sich die Behandlungen problemlos miteinander kombinieren lassen. Gerne besprechen wir diese Möglichkeit vorab persönlich mit Ihnen.

Geht man die Behandlung richtig kann, kann die Zahnarztangst dauerhaft therapiert werden. Zunächst sollte eine vertrauensvolle Atmosphäre für den Patienten geschaffen werden, so dass man sich langsam an eine Behandlung herantasten kann. Durch das gegenseitige Vertrauensverhältnis wird die Angst mit positiven Gefühlen überschrieben und der Patient wird sich zukünftig auch zu den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen oder weiteren Behandlungen trauen.

In der Regel können Sie unsere Praxis nach jeder Behandlung direkt wieder verlassen, doch wir empfehlen sicherheitshalber, dass Sie sich noch ein wenig in unserer Praxis ausruhen, bis Sie sich fit genug fühlen, um nach Hause begleitet zu werden.

Die Zahnarztangst - Fakten

Angst vor dem Zahnarztbesuch stellt sich bei jedem Patienten unterschiedlich dar. Typischerweise führt Zahnarztangst bei den meisten Betroffenen aber zu hohem Leidensdruck. In vielen Fällen leiden Angstpatienten vor dem Zahnarzttermin unter Symptomen wie Magen-Darm-Beschwerden, erhöhtem Puls und vermehrtem Schwitzen. Gelegentlich entwickeln Patienten vor einem nahenden Untersuchungstermin starke Panikattacken, die dazu führen, dass der Zahnarztbesuch trotz starker Zahnbeschwerden abgesagt wird. Ein Ersatztermin wird immer wieder aufgeschoben, um die unangenehme Angst zu vermeiden. Oft setzt hier aber ein Teufelskreis ein: Durch die versäumten Zahnarztbesuche nehmen vorliegende Zahnschäden zu, der Behandlungsbedarf wächst stetig und somit auch die Angst vor umfassenden Eingriffen. Kann sich ein Angstpatient dann nach langer Zeit dazu überwinden, den Zahnarzt aufzusuchen, muss er sich mit hoher Wahrscheinlichkeit aufwendigen Behandlungen unterziehen, die die Zahnarztangst erneut verstärken können.

So wie die Symptome variieren auch die Ursachen einer Zahnarztangst je nach Patient. Die Angst kann beispielsweise aufgrund von beängstigenden Schilderungen nahestehender Personen auftreten. Außerdem kann sie auf schlechten Erfahrungen und Schmerzen bei vergangenen Zahnarztbesuchen basieren. Auch Intransparenz bei der zahnärztlichen Untersuchung kann dazu führen, dass sich der Patient dem Zahnarzt sozusagen ausgeliefert fühlt und diese Form der Ohnmacht künftig unbedingt vermeiden möchte.

Der Zahnarztangst nachhaltig begegnen

Mit ihrem Behandlungskonzept möchte Frau Dr. Wagner ihren Patienten nachhaltig dazu verhelfen, Zahnarztangst zu besiegen. Ein solcher Abbau der Angst ist möglich, indem Patienten sich der gefürchteten Situation stellen und während der zahnärztlichen Behandlung positive Erfahrungen sammeln. Nur auf diese Weise kann die ursprüngliche Angst „überschrieben" werden. 

Traut sich der Patient infolge einer vertrauensvollen und kompetenten Patientenberatung wieder zu, wichtige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen wahrzunehmen, kehrt sich der Teufelskreis der Zahnarztangst ins Positive: Durch regelmäßige Zahnarztbesuche bleibt die Zahngesundheit gewahrt, langwierige und unangenehme Behandlungen werden nicht erforderlich und der Patient macht positive Erfahrungen für den folgenden Zahnarztbesuch mit voraussichtlich geringerer Angst.

Den Weg aus der Zahnarztangst ebnen Frau Dr. Wagner und Ihr Praxisteam ihren Patienten unter anderem durch eine vertrauensvolle und transparente Patientenberatung sowie ein individuelles Eingehen auf persönliche Angstgefühle. Um vor allem mit ihren Angstpatienten ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis aufzubauen und zu bewahren, setzt Frau Dr. Wagner auf ausreichende Zeit für umfassende Beratungsgespräche. In der Praxis von Frau Dr. Wagner werden alle Bereiche der klassischen Zahnheilkunde abgedeckt. Somit kann vermieden werden, dass sich Angstpatienten für verschiedene Behandlungsschritte an unterschiedliche Experten wenden müssen.